Betriebsintegrierte Beschäftigung


Menschen mit Behinderung, die die Voraussetzungen für einen  Arbeitsplatz in der Werkstatt erfüllen, denen aber auch eine Tätigkeit außerhalb der Werkstatt möglich ist und die dies wünschen, bietet die pw° betriebsintegrierte Beschäftigungsplätze an.

Das bedeutet, dass der tatsächliche Arbeitsplatz in einem Betrieb des allgemeinen Arbeitsmarktes verortet ist und gleichzeitig eine individuell vereinbarte Unterstützung über die Fachkräfte der Werkstatt erfolgt.

Die betriebsintegrierte Beschäftigung kann eine langfristige Beschäftigung in dieser Form sein, sie kann aber auch auf einen bestimmten Zeitraum befristet werden, um dann prüfen zu können, ob eine Vermittlung in ein reguläres Arbeitsverhältnis möglich ist.

Werkstatt, Betrieb und Beschäftigte stimmen sich in den zu treffenden Vereinbarungen ab, zum Beispiel welche Tätigkeit in welchem Umfang in Frage kommt,  welche soziale Betreuung durch die Werkstatt im Betrieb notwendig ist, über die Höhe des Entgeltes, den Urlaubsanspruch und vieles mehr.
Die Beschäftigten auf betriebsintegrierten Beschäftigungsplätzen sind als Angehörige der Werkstatt kranken-, pflege-, renten- und unfallversichert.



Betriebspraktika

Werkstattbeschäftigte, für die eine Tätigkeit in einem Betrieb des allgemeinen Arbeitsmarktes mit einer entsprechenden Unterstützungsleistung der Werkstatt in Frage kommt,  lernen Betriebe zunächst in zeitlich befristeten Betriebspraktika kennen. Betriebspraktika geben den Werkstattbeschäftigten Einblick in den Alltag des jeweiligen Betriebes und bieten die Möglichkeit, sich unter den Belastungen des betrieblichen Alltages zu erproben.

Während eines Praktikums prüfen Betrieb, Werkstattbeschäftigter und Werkstatt, ob die Arbeitsstelle grundsätzlich geeignet ist, ob der Arbeitsplatz den Interessen des Beschäftigten entspricht, ob die Tätigkeit geeignet ist und welche Unterstützungsleistung der Werkstatt bei einer weiteren Zusammenarbeit notwendig und durchführbar ist.

Unterstützt bei der Suche nach einem Praktikumsplatz und der Kontaktaufnahme, der  Bewerbung und den ersten Schritten im Betrieb werden die Werkstattbeschäftigten vom Fachdienst für Praktikums-und Arbeitsvermittlung der Werkstatt.



Haben Sie Fragen zur Arbeit in unseren Werkstätten?

Sprechen Sie uns an!

Praunheimer Werkstätten gemeinnützige GmbH
Bereichsleiterin Arbeiten
Ute Kowohl | E-Mail
Christa-Maar-Str. 2
60488 Frankfurt am Main

Tel.   069 / 95 80 26 - 0
Fax:  069 / 95 80 26 - 129



Flyer: Arbeiten im Betrieb (148 KB)
PDF Download


Wir sind zertifiziert nach DIN-ISO 9001:2008, MAAS-BGW und als zugelassener Bildungsträger nach AZAV.
Bild "Bilder:Logo_MAAS_BGW.jpg" Bild "Bilder:Logo_Qualitaetsmanagement.jpg"
Zertifikat Qualitätsmanagement ( 994 KB)
PDF Download

Zertifikat Arbeitsschutz/MAAS BGW (1.008 KB)
PDF Download
Bild "Bilder:Logo_AZAV.jpg"
Zertifikat AZAV (701 KB)
PDF Download